New Call-to-action

Seit mehr als einem Jahrhundert gibt es die Farbauszugstechnik des CMYK-Drucks, die seit jeher Farbausdrucke ermöglicht. Seit den 90er Jahren ist es möglich, im Achtfarbenverfahren mit einem Durchgang zu drucken.

CMYK

Druckereien verwenden CMYK als Farbmodell. CMKY ist eine von vier Farben abgeleitete Abkürzung: Cyan, Magenta, Yellow (Gelb) und Key (Schwarz).

 RGD-CMY-color-model

Bildnachweis: Lifewire

Dieses Modell bildet den Gegensatz zum RGB- oder Rot-Grün-Blau-Modell der Grundfarben, die zusammengenommen Weiß ergeben. Das CMYK ist ein subtraktives Farbmodell, da RGB minus,

  • Rot Cyan ergibt
  • Blau Gelb gibt
  • Grün Magenta ergibt

So werden Cyan, Gelb und Magenta als subtraktive Primärfarben (CMY) bezeichnet, dessen Summe Schwarz ergibt. Im CMYK-Modell werden Farben hinzugefügt, so dass die richtige Wellenlänge des Lichts vom Bild reflektiert wird.

CMYK Druckmethoden

Der CMYK-Druck wird auch als Farbauszug oder Vierfarbdruck bezeichnet. Die Farben werden einzeln aufgetragen, beginnend mit Schwarz, gefolgt von den restlichen Prozessfarben in der Reihenfolge Cyan, Magenta und Gelb. Sowohl im Offset- als auch im Flexodruck, den gängigen Druckverfahren, werden die einzelnen Farben nacheinander aufgebracht oder gedruckt, um die gewünschte Endfarbe zu erzeugen.

Digitale Bilder liegen in RGB vor und müssen per Software in CMYK umgewandelt werden, um separate Druckplatten für die Druckproduktion herzustellen. Für jede Farbe wird ein Drucküberzug vorbereitet, aus dem die Platte hergestellt wird, die mit ihrer Farbe in der Maschine verbunden ist. Die Tinte wird der Verpackungsoberfläche durch die Bildbereiche in jeder Platte hinzugefügt und in Nicht-Bildbereichen ausgeschleust. Die einzelnen Platten addieren jede Farbe als winzige Punkte so, dass sie am Ende zusammen die gewünschte Farbe im Motiv ergeben.

Dieser 4-Farben-Prozess wurde schrittweise verbessert, wobei die Anzahl der verwendeten Pigmente durch ein Verfahren namens Rasterung erhöht wurde, bei dem unterschiedliche Intensitäten der vier Farben verwendet werden. Der 6-Farben-Prozess verwendet CMYK und die verdünnten Pigmente von Cyan (LC) und Magenta (LM). Ebenso verwendet der 8-Farben-Prozess CMYK und die verdünnte Form aller vier Farben - LC, LM, LY und LK. Dadurch hat sich die Anzahl der möglichen Farbkombinationen erhöht, außerdem wird die Druckqualität detailreicher, lebendiger, weniger körnig und klarer.

Das Farbauszugsverfahren kann je nach zu bedruckendem Material und verwendeter Druckmaschine bis zu 16.000 Farben erzeugen. Das ist jedoch weniger als die Millionen von Farben, die das menschliche Auge erkennen kann. Erörtern Sie daher immer die verschiedenen Möglichkeiten mit Ihrem Drucker.

Offset-Lithographie-Druck

1994 wurde auf Basis der Offsetdruckmaschinen für Papier eine einteilige Blechdruckpresse entwickelt. Diese kann auf Flach- und Rollmaterial drucken und eignet sich für den Druck von Metall-, Papier- und Kunststoff-Etiketten.

Neben dem Auftragen mehrerer Farben in einem Arbeitsgang kann die Qualität des fertigen Bildes einfach und schnell kontrolliert werden, wodurch Verschwendung vermieden wird. Zu den Vorteilen dieser modernen Technologie gehören auch Funktionen wie,

  • die Möglichkeit der digitalen Verknüpfung mit einer Druckvorstufe oder dem Computer-to-Plate-Schritt,

  • einer Druckqualität, die mit Hilfe der Densitometrie und Farbmetrik gemessen und kontrolliert wird, oder

  • der Kontrolle der Farbdicke durch die Densitometrie, sowie Kontrolle der einzelnen Farben, die zur Herstellung der gewünschten Endfarben verwendet werden. Eine Fachkraft für Farbmanagement ist daher für den gesamten Prozess unerlässlich.

Flexodruck

Der Flexodruck basiert auf dem Buchdruckverfahren des Druckens. Ähnlich wie beim Offsetdruck wird zunächst ein Bild auf einer Platte vorbereitet. Die Flexodrucktechnik überträgt den Druck direkt auf die zu bedruckende Oberfläche, während das Bild im Falle einer Verschiebung auf ein Zwischenmedium wie Gummi übertragen wird. Flexodruck eignet sich für flexibles Material, das sich über die zu bedruckenden Walzen bewegen kann. Es ist eines der schnellsten und vielseitigsten aller Druckverfahren.

Die Flexodrucktechnik wird hauptsächlich für Verpackungen eingesetzt. Obwohl es für Metall verwendet wird, ist es besser geeignet für den Druck von Etiketten auf flexiblem Material wie Papier oder Folie aus Polypropylen, Polyester, Vinyl und Klarfolie. Flexodruck

  • erzeugt eine ausgezeichnete Druckqualität und eine einzige Druckplatte kann für mehrere Auflagen verwendet werden und

  • kann eine größere Bandbreite an Farbtypen und -farben verwendet werden als im Offsetdruck.

Tinten für den Metalldruck

Basierend auf dem Verfahren zur Trocknung von Druckfarben gibt es wasserbasierte und UV-Farben.

Wasserbasierte Tinten: Wasserbasierte Tinten, die thermisch getrocknet werden, sind für alle Metallarten geeignet. Sie haben den Vorteil, dass sie kostengünstiger als UV-Farben und umweltfreundlicher als lösungsmittelbasierte Farben sind.

UV-Farben: Sowohl im Offset- als auch im Flexodruck werden UV-Farben eingesetzt, bei denen spezielle Farben durch UV-Strahlung getrocknet werden. Die Kombination der Verwendung von UV-Farben im Flexodruck wird vor allem für den Druck von Verpackungen und Etiketten eingesetzt. UV-Farben können bei der Lagerung auf die Innenseite benachbarter Bogen übertragen werden und zu Verunreinigungen führen. Daher werden UV-Farben ohne giftige Materialien verwendet und vor der Innenbeschichtung aufgebracht, um jegliche Kontamination zu vermeiden.

Moderne Etikettierung

Etiketten und Bedruckungen sind im Gegensatz zu denen, die vor 80 Jahren hergestellt wurden, weit im Voraus. Es ist möglich, mit der verfügbaren Technologie und den verfügbaren Farben nahezu perfekte Drucke zu erhalten, die reale Bilder auf Metallverpackungen widerspiegeln, was zu einer höheren Kundenzufriedenheit führt.

Download

Topics: Süsswaren, Luxus-Verpackungen, Pharma, Tee, Kaffee & Gewürze, Metall-Verpackungen, Private Label Kosmetik, Gewürz-Dosen, Kaffee-Dosen, Kosmetik, Kaviar