Was ist das beste Verpackungsmaterial zum Schutz vor der Verbreitung des Coronavirus?

by Alex Cosper on June 12, 2022

In diesen Zeiten ist SARS-CoV-2 (COVID-19) in aller Munde. Die Auswirkungen sind in fast jeder Branche zu spüren, auch in der Verpackungsindustrie. COVID-19 wird durch Körperflüssigkeiten wie Tröpfchen aus der Atemluft verbreitet, die auf Oberflächen übertragen werden können, die mit mehreren Personen in Kontakt kommen. Es ist möglich, dass man sich mit COVID-19 ansteckt, indem man eine Oberfläche berührt, auf der das Virus lebt, und dann den eigenen Mund, die Nase oder die Augen berührt [2,4]. Dies ist vor allem bei Verpackungen ein Problem, da die Produkte von mehreren Personen benutzt werden und ständig in Gebrauch sind. Das wirft die Frage auf: Welches ist das beste Verpackungsmaterial in Zeiten von COVID-19? Es gibt zwar keine konkrete, garantierte Antwort, aber Aluminium und Weißblech haben in mehrfacher Hinsicht vielversprechende Eigenschaften gezeigt. 

Material

Lebensdauer des Virus

Aluminum

2 bis 8 Stunden

Plasti

2 bis 6 Tage

Holz

4 Tage

Glas

5 Tage

Papier

5 Tage

Pappkarton

1 Tag

 

Die Lebenserwartung von Coronaviren auf Aluminium beträgt zwischen 2 und 8 Stunden. Das ist relativ kurz im Vergleich zu anderen Materialien wie: Kunststoff mit 2 bis 6 Tagen, Holz mit 4 Tagen, Glas und Papier mit bis zu 5 Tagen und Pappe mit 1 Tag. Außerdem hat Kupfer, das häufig in Aluminiumlegierungen verwendet wird, die kürzeste Lebensdauer von nur 4 Stunden [3]. Aluminium hat eine der kürzesten Lebensspannen für Coronaviren und Kunststoff die längste. Der wichtigste Faktor, der bei der Prüfung von Verpackungsoptionen berücksichtigt werden muss, ist die Lebensspanne des Virus auf dem Verpackungsmaterial. Mit anderen Worten: Wie lange wird das Virus auf den verschiedenen Materialien überleben und die Krankheit übertragen können. Da es sich bei COVID-19 um ein relativ neues Problem handelt, gibt es nicht viele Studien, die sich direkt damit befassen, aber es gibt Studien über andere Coronavirus-Stämme. Außerdem wurde in einer Studie festgestellt, dass die Stabilität von COVID-19 der von SARS-CoV-1 (einer anderen Form des Coronavirus) ähnelt und die Halbwertszeit beider Viren auf fast allen getesteten Materialien ähnlich ist [1]. Die Informationen über frühere Coronavirus-Stämme können wahrscheinlich als gute Referenz für COVID-19 verwendet werden. 

Auch wenn Aluminium das beste Verpackungsmaterial zu sein scheint, ist es doch wiederverwendbar. Könnte es nicht besser sein, stattdessen Einwegverpackungen zu verwenden, um die Lebensdauer des Behälters zu begrenzen? Kurz gesagt: Nein, das ist nicht der Fall. COVID-19 kann auf jedem Gegenstand gefunden werden und die meisten Einwegbehälter sind aus Kunststoff, auf dem COVID-19 die längste Lebensdauer hat. In Restaurants und Unternehmen tragen Kunden und Angestellte ihre eigenen persönlichen Gegenstände mit sich, auf denen sich das Virus befinden könnte. Einweg-Plastikbehälter werden in der Regel von mehreren Angestellten im Einzelhandel angefasst, bevor sie den Kunden erreichen. Wiederverwendbare Behälter, die von Restaurants zur Verfügung gestellt werden, werden dagegen gemäß den Vorschriften zur Lebensmittelsicherheit angemessen gereinigt und desinfiziert [4]. Außerdem ist es für Unternehmen, die nicht mit Lebensmitteln zu tun haben, viel einfacher, ihre Verpackungen für die 8 Stunden, die Aluminium benötigt, vor dem Kontakt mit Menschen zu schützen, als für die 6 Tage, die Plastik benötigt, um lebende Viren abzutöten.

Wiederverwendbare Verpackungen aus Aluminium und Weißblech scheinen zu den sichersten Verpackungsmaterialien zu gehören, um die Verbreitung von COVID-19 zu bekämpfen. Sie haben die kürzeste Lebensdauer des Virus und sind wiederverwendbar, wodurch die Anzahl der Menschen, mit denen sie in Kontakt kommen, im Vergleich zu Einwegverpackungen begrenzt wird. Nach denselben Kriterien sind Einwegverpackungen aus Kunststoff die am wenigsten zu bevorzugende Verpackungsmethode. Dennoch hat das Center for Disease Control (CDC) in den 

Das Center for Disease Control (CDC) in den Vereinigten Staaten hat erklärt, dass die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung mit COVID-19 durch Oberflächen sehr gering ist und dass die beste Möglichkeit, die Verbreitung des Virus zu verhindern, darin besteht, den persönlichen Kontakt zu reduzieren [2].

Download

Referenzen

[1] "Aerosol and Surface Stability of SARS-CoV-2 as Compared with SARS-CoV-1(2020)", by Liz Hamel , Lunna Lopes, Cailey Muñana, Jennifer Kates , Josh Michaud , and Mollyann Brodie

[2][5]"United States, Congress, Center for Disease Control. What You Should Know about COVID-19 to Protect Yourself and Others, 2020(2020)", by Centers for disease control and prevention

[3] "Faculty Opinions Recommendation of Persistence of Coronaviruses on Inanimate Surfaces and Their Inactivation with Biocidal Agents2020(2020)", by Matthias Maiwald 

[4] "Factsheet on safety of reuse during COVID-19 pandemic (2020)", by Justin Boucher

New call-to-action